KATALOG
Konfigurator
Suche
KATALOG
Look in den alphotel tyrol chalets
scroll down

Ein toller Look: Der Ofen auf der Holzbank

Das „Alphotel Tyrol“ in Ratschings ist um einen Hauptdarsteller reicher: Der Kaminofen LOOK erfreut die Gäste des Südtiroler Luxushotels mit seinem romantischen Flammenspiel. Die gemütliche Holzsitzbank lädt nicht nur zum Aufwärmen ein, sondern dient zugleich als Stauraum für die Holzscheite – funktional und stilvoll.

„RIKA Öfen passen hervorragend in unser ebenso naturnahes wie luxuriöses Ambiente“, so die Hoteliers, „wir haben uns bei der Ausstattung der Jagd- und Wald-Chalets bewusst für RIKA Öfen entschieden, weil uns Design und Funktionalität überzeugt haben.“ Familie Eisendle betreibt in zweiter Generation das „Alphotel Tyrol“ sowie deren neue Chalets. Sie wurden in traditioneller Südtiroler Holzbauweise errichtet und mit großzügigen Panoramafenstern ausgestattet. Die Einrichtung ist geprägt von Naturmaterialien wie Holz, Stein, Lehm und Glas.

Ratschings: Alpine Romantik und Wellness für die Seele

Lebensfreude und Gastfreundschaft werden in der unvergleichlichen Urlaubsregion zwischen den Stubaier und Sarntaler Alpen behutsam mit Kultur und Tradition vereint. Das Ratschingstal ist umgeben von nostalgischen Bergstraßen, frei von Durchgangsverkehr. Eine tiefenentspannte Atmosphäre liegt über diesem Rückzugsort – perfekt zum „Seele-Baumeln-lassen“. Kulinarische Spezialitäten, Wellness und Spa sowie sportliche Betätigung an der frischen Bergluft sorgen außerdem für ein rundum Wohlgefühl.

Verwandlungskünstler LOOK rückt das Feuer in den Mittelpunkt

Der RIKA LOOK ist durch seine vielfältigen Fuß- und Sockelvarianten äußerst wandelbar und daher überaus beliebt. Das schlichte Design des Ofens lässt sich an jeden Wohnraum anpassen. Egal ob Stahlfüße, Gussfüße, Betonsockel oder Holzsitzbank, der LOOK verbindet mühelos moderne und traditionelle Wohnwelten. Die großzügige Sichtscheibe rückt das Feuer in den Mittelpunkt und sorgt stets für eine wohlig warme, behagliche Stimmung.

RIKA Kaminofen im Alphotel Tyrol
Der Kaminofen LOOK von RIKA sorgt für eine wohlige Atmosphäre in den Mons Silva Chalets des Alphotels Tyrol. Auf der Holzsitzbank des LOOK kann man die Wärme des Kaminofens so richtig genießen und die Holzscheite stilvoll verstauen. (Foto: Alphotel Tyrol)
RIKA Kaminofen LOOK im Alphotel Tyrol
Schlafbereich im Luxus-Chalet
Essbereich im Luxus Chalet in Ratschings
Küche und Essbereich
Wellness-Bad Mons Silva Chalets
Wellness-Badezimmer
Außenanlage des Alphotel Tyrols
Außenbereich

Im Gespräch mit Hotelière Nadja Eisendle und Architekt Kurt Eisendle

RIKA: Frau Eisendle, was macht die Region und Ihr Hotel so einzigartig?
Nadja Eisendle:
Unser Ratschingstal ist bekannt, dass es sehr natürlich, sehr ruhig ist. Es gibt keinen Durchzugsverkehr und besonders das suchen unsere Gäste bei ihren Wanderungen und beim Biken im Sommer. Auch im Winter ist Ratschings ein sehr schöner Platz für Skifahrer. In unserem Hotel ist uns die Nachhaltigkeit sehr wichtig: regionale Produkte, wir haben eine Wärmerückgewinnungsanlage, Photovoltaik, wir versuchen einfach unseren Beitrag zu leisten für die wunderschöne Natur, die uns umgibt.

RIKA: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Ihr Hotel um Luxus-Chalets zu erweitern?
Nadja Eisendle:
Eines stand bei der Planung unserer Mons Silva Luxus-Chalets fest: Es ist uns sehr wichtig, 100-prozentige Privatsphäre den Gästen zu bieten, mit dem gesamten Rundum-Service vom Hotel in einer einzigartigen Lage am sonnigsten Plätzchen im Tal.

RIKA: In Ihren „Jagd“ und „Tirol“ Chalets befindet sich jeweils ein RIKA LOOK Kaminofen. Warum haben Sie sich für die Marke RIKA und das Ofenmodell LOOK entschieden?
Nadja Eisendle:
RIKA widerspiegelt eigentlich genau auch mit seinen Öfen unseren Nachhaltigkeitsgedanken. Die Firma RIKA befindet sich in Österreich unweit von uns und es wird alles dort produziert. Das war uns sehr wichtig. Das Design natürlich hat eine große Rolle gespielt und die Qualität, damit wir uns auch darauf verlassen können, dass der Gast einen wunderschönen aber auch funktionstüchtigen Ofen bekommt, den er auch einfach bedienen kann.

RIKA: Erhalten Sie Feedback von Ihren Gästen zum RIKA LOOK?
Nadja Eisendle:
Ja, die Gäste sind total begeistert. Einige Gäste werden sich den RIKA LOOK auch für Zuhause anschaffen. Also wir sind voll und ganz zufrieden und können das Produkt nur weiterempfehlen.

RIKA: Herr Eisendle, Sie waren für die architektonische Gestaltung der Chalets verantwortlich. Über welche Ausstattung und Besonderheiten verfügen diese Chalets?
Kurt Eisendle:
Die Besonderheit dieser Chalet-Anlage liegt sicher in der Hanglage. Somit hat jedes Chalet einen freien Ausblick auf die Natur. Wie haben nur den Luxus hinzugefügt, jedem Chalet großflächige Terrassen zu geben, dass auch schöne Liegeflächen vor den Saunas und Hot Pots entstehen konnten. Im Innenbereich ist die Raumaufteilung so, dass jedes Chalet einen abgetrennten Frühstücksbereich besitzt mit Kochstelle, was den Bauherren wichtig war, dass das Frühstück aufs Chalet geliefert werden kann. Es gibt eine finnische Sauna, es gibt einen Whirlpool, einen Hot Pot auf der Terrasse. Es gibt einen Wohnbereich mit Kaminofen, aber auch einen Weinschrank und jeglichen Luxus oder Komfort, den sich der Gast wünschen möchte.

RIKA: Worauf legten Sie besonderen Wert?
Kurt Eisendle:
Besonderen Wert legte ich neben der Raumaufteilung auch auf die Ausrichtung der Möbel und der Einbauten, sodass die Sitzmöbel und die Betten auf die Natur ausgelegt sind. Und daneben war es sehr wichtig, auch natürliche, authentische Materialien einzusetzen wie Holz, Lodenstoff und Glas, Stein, Metall, dennoch aber mit der Geradlinigkeit auch eine Gemütlichkeit und ein entsprechendes Ambiente in die Chalets zu bringen. Und da spielen auch Stoffe, Polstermöbel, aber auch ein Kaminofen natürlich eine wichtige Rolle.

RIKA: Sie haben gerade den Kaminofen angesprochen. Welche Aspekte waren Ihnen da als Architekt wichtig und was bedeutet für Sie persönlich das Element Feuer?
Kurt Eisendle:
Wir sind hier in einem Erlebnishotel, in einem Aktiv-Hotel, das heißt, die Gäste sind im Freien unterwegs, da haben sie die Bewegung und ins Chalet ziehen sie sich zurück für die Entspannung, für die Ruhe, für die Erholung. Deshalb war es mir auch wichtig, Elemente einzubringen, wo sie ihren Geist und Körper entspannen lassen können, wo es Relax-Möbel gibt, aber wo es auch eine Feuerstelle gibt, die mich dann entspannen lässt und in den Schaukelstuhl oder ins Sofa zurücklehnen lässt.

RIKA: Und warum haben Sie sich für den Kaminofen LOOK der Marke RIKA entschieden?
Kurt Eisendle:
Wir haben uns für diesen Kaminofen entschieden, weil wir wie bei anderen Ausstattungsprodukten im Chalet auf höchste Qualität setzen. Also wir wollten ein Produkt haben, das den höchsten Ansprüchen entspricht, aber nicht nur der Qualität, auch der Ästhetik, dem Design, der klaren Formensprache, auch ein zeitloses Design, das, wie ich finde, sehr gut in dieses Chalet passt. Es war uns aber auch wichtig, ein Produkt zu haben, das regional und nachhaltig ist, und so hat uns das Produkt sehr gut hineingepasst. Aber natürlich war uns auch wichtig, der Ofen an sich durch seine Funktion, durch die schönen Flammen und die saubere Verbrennung, dass er einfach ein schönes Bild für den Kunden liefert.

RIKA: Vielen Dank für das Interview und weiterhin alles Gute!

Nadja Eisendle mit RIKA im Gespräch
RIKA im Gespräch mit Hotelière Nadja Eisendle...
RIKA im Gespräch mit Kurt Eisendle
... und Architekt Kurt Eisendle

Das Interview wurde im Rahmen der RIKA Keynote aufgezeichnet und ausgestrahlt. Die vorliegende Version wurde leicht gekürzt.

www.alphotel-tyrol.com

Kategorie Aktuelles
RIKA

RIKA

Kontaktformular

Füllen Sie dazu einfach das nachfolgende Formular aus und klicken Sie auf "Anfrage senden".

Mit dem Klicken auf "Anfrage senden" erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Kontaktdaten gemäß unserer Datenschutzbestimmungen gespeichert und verarbeitet werden.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt. Wir melden uns so schnell wie möglich.
Leider hat die Übermittlung Ihrer Anfrage nicht geklappt. Bitte versuchen Sie es erneut.