KATALOG
Konfigurator
Suche
KATALOG
Seewald2
scroll down

Der Kach­e­lofen – neu inter­pretiert mit dem RIKA Pel­let Kach­e­lofen-Ein­satz

Moderne und Nostalgie, Handwerk und Technologie, Wärmespeicher und Designobjekt: Clemens Seewald, Inhaber des Ofenstudios „Seewald Ofen“, schafft es, in seinen Kachelöfen vermeintliche Gegensätze zu außergewöhnlichen Heizmöbeln zu vereinen.

Jeder kennt und liebt ihn, den Kachelofen: mit gemütlicher Ofenbank, stundenlanger Speicherwärme, besonders heimelig an kalten Wintertagen, Ruhepol und oft schon ein wenig in die Jahre gekommen. An Anziehungskraft mangelt es ihm selbst im ungeheizten Zustand kaum. Dem Kachelofen wird mancherorts ein eher verstaubtes Image attestiert, viele verbinden damit Kindheitserinnerungen und traditionelle Wohnkultur. Viele wissen aber auch um das enorme Potential, das in einem zeitgemäßen Kachelofen steckt – wie Clemens Seewald. Er ist mit Öfen quasi aufgewachsen und führt seinen Familienbetrieb nun bereits in dritter Generation. Als Experte für unterschiedlichste Ofentypen verfügt er über einen besonders großen Erfahrungsschatz.

Clemens Seewald
Clemens Seewald

Auf dem Vormarsch: Kachelöfen mit Pellet-Betrieb

Der Pellet Kachelofen-Einsatz (kurz PKE) findet aktuell vorwiegend als Austauschobjekt für bereits bestehende Kachelöfen Verwendung. Vor allem für ältere Menschen spielen Komfort, einfache Bedienung, Automatisierung und Raumtemperaturregelung, wie sie die Pellet-Technologie generell bietet, eine wichtige Rolle. Aber auch viele jüngere, die beispielsweise ein altes Haus übernehmen und den Warmluftkachelofen nicht abbrechen wollen, entscheiden sich für den modernen Komfort des PKE. „Unsere aktuellen Planungen lassen jedoch auch erkennen, dass sich der PKE-Einbau in neu gestaltete Kachelöfen zunehmender Beliebtheit erfreut“ so Clemens Seewald erfreut und ergänzt: „Unsere Endkunden sind stets sehr positiv überrascht, wenn sie über die neue Möglichkeit, einen Kachelofen mit Holzpellets zu heizen, erfahren.“ Dies sollte seiner Meinung nach noch viel intensiver betrieben werden – beheizbare, schön verkleidete Ausstellungsgeräte eignen sich dafür bestens.

Als Hafner sieht er in seiner Branche generell noch Aufholbedarf, was die Pellet-Technologie betrifft. Nicht nur der Komfort spricht für Pellets. „Eine saubere Verbrennung und damit umweltfreundliches Heizen wird immer mehr zur Anforderung bei Kunden und zukünftig weitgehend gesetzlich geregelt sein – da hat der PKE einem klassischen, mit Scheitholz betriebenen Kachelofen einiges voraus, eine Fehlbedienung ist quasi unmöglich“ meint Clemens Seewald zu den Vorteilen des PKE aus ökologischer Perspektive. Auch die Servicierung von Pelletgeräten, die im Gegensatz zu Scheitholz-Kachelöfen notwendig ist, stellt für ihn keinen Nachteil dar, beim Auto sei das schließlich auch ganz selbstverständlich.

Aktuell arbeitet er an der Planung und Umsetzung eines ganz besonderen Kundenprojekts: Ein Ehepaar baut seinen Dachboden aus, um einerseits ein physiotherapeutisches Behandlungszimmer und andererseits zusätzlichen, privaten Wohnraum zu schaffen. Es besitzt bereits einen Holzofen im Wohnzimmer und wünscht sich aus optischen Gründen in den neuen Räumlichkeiten einen klassischen Kachelofen. Die Wahl fiel auf einen PKE – mit Scheitholz zu heizen war aufgrund des zu geringen Auftriebs des vorhandenen Schornsteins mit nur zwölf Zentimetern Durchmesser nicht möglich und die automatisierte, per App bzw. online gesteuerte Bedienung stellte einen entscheidenden Vorteil dar. Clemens Seewald fertigte Visualisierungen an, damit sich seine Kunden ein besseres Bild machen konnten. „Um das Vorstellungsvermögen zu unterstützen, arbeite ich mit der 3D Planungssoftware Palette CAD. Jeder neu zu gestaltende Kachelofen wird bereits in der Angebotsphase entsprechend visualisiert“ erläutert er die Wichtigkeit des Einsatzes von Bildern. Das Design fiel sehr modern aus, mit angenehmer Haptik und einer bequemen Ofenbank, die via MULTIAIR-Verbindungsrohren erwärmt wird.

Clemens Seewald ortet in den nächsten Jahren ein weiteres hohes Potential für den PKE in der Tourismusbranche. Ferienwohnungen, Chalets und Hütten sind – nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie – gefragter denn je und mit einem Kachelofen an Gemütlichkeit kaum zu übertreffen. Viele der vorhandenen Warmluftkachelöfen sind sanierungsfähig, neue Unterkünfte werden bevorzugt mit für jedermann bedienbaren Öfen ausgestattet. Schnelle Aufheizung der kalten Unterkunft, automatisiert und vor allem ferngesteuert – so lauten hier die ausschlaggebenden Argumente für den PKE. Touristen müssen nicht verstehen, wie der Ofen funktioniert, sie müssen nur ab und an Pellets einfüllen.

Kontakt:
Seewald Ofen. Wärme aus Götzis
www.seewald-ofen.at

Pellet Kachelofen-Einsatz modern
Visualisierung eines modernen Kachelofens mit Pelletbetrieb

Bilder: (c) Clemens Seewald

Jeder kennt und liebt ihn, den Kachelofen: mit gemütlicher Ofenbank, stundenlanger Speicherwärme, besonders heimelig an kalten Wintertagen, Ruhepol und oft schon ein wenig in die Jahre gekommen. An Anziehungskraft mangelt es ihm selbst im ungeheizten Zustand kaum. Dem Kachelofen wird mancherorts ein eher verstaubtes Image attestiert, viele verbinden damit Kindheitserinnerungen und traditionelle Wohnkultur. Viele wissen aber auch um das enorme Potential, das in einem zeitgemäßen Kachelofen steckt – wie Clemens Seewald. Er ist mit Öfen quasi aufgewachsen und führt seinen Familienbetrieb nun bereits in dritter Generation. Als Experte für unterschiedlichste Ofentypen verfügt er über einen besonders großen Erfahrungsschatz.

Kategorie Innovationen
RIKA

RIKA

Kontaktformular

Füllen Sie dazu einfach das nachfolgende Formular aus und klicken Sie auf "Anfrage senden".

Mit dem Klicken auf "Anfrage senden" erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Kontaktdaten gemäß unserer Datenschutzbestimmungen gespeichert und verarbeitet werden.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt. Wir melden uns so schnell wie möglich.
Leider hat die Übermittlung Ihrer Anfrage nicht geklappt. Bitte versuchen Sie es erneut.